126 Jahre Stadratst├Ątigkeit

Willkommen >>

CSU Stadtratsfraktion würdigt ausgeschiedene Stadträte


Bild: (v. l.) Bürgermeister a. D. Günter Dehn, Staatsminister a.D. Hermann Leeb
Horst Kirchner, Dr. Bernd Pattloch

In einer Feierstunde haben CSU-Fraktion und Kreisverband die jetzt aus dem Stadtrat ausgeschiedenen Mitglieder Günter Dehn, (Bürgermeister a. D.) Hermann Leeb, (Staatsminister a. D.), Dr. Bernd Pattloch und Horst Kirchner für ihren Einsatz als CSU - Stadträte gewürdigt.
Nach der  Begrüßung durch den Fraktionsvorsitzenden Peter Schweickard übernahm es Kreisvorsitzender Dr. Winfried Bausback die Besonderheiten der Kollegen herauszustellen.
Horst Kirchner, 12, Jahre Stadtrat und lange Zeit  Vorsitzender des Sportvereins TUS Leider hatte die CSU Fraktion hauptsächlich im Bereich Sport vertreten und war Ansprechpartner für die Sportvereine in der gesamten Stadt.
Dr. Bernd Pattloch, 24 Jahre Mitglied im Stadtrat, hatte seinen besonderen Arbeitsschwerpunkt im Kulturbereich.  Eingesetzt hat er sich insbesondere für die Museumsmeile. Sein großes lokal geschichtliches Wissen war in  der CSU immer gefragt.
Hermann Leeb, seit 1978 im Stadtrat, hatte sich erst als Landtagsabgeordneter, später als Staatssekretär  im Kultusministerium und danach als Justizminister in besonderer Weise für die Belange unserer Stadt eingesetzt. Dass Aschaffenburg  Hochschulstandort  wurde war letztendlich sein Verdienst. Sein juristischer Rat wurde sowohl von der Fraktion als auch von der Stadtverwaltung überaus geschätzt.
Günter Dehn, Bürgermeister der Stadt von 1978 bis 2002 war bereits 1960, mit 26 Jahren als damals jüngster Stadtrat gewählt worden. Er gehörte dem Gremium insgesamt 54 Jahre an. Dieses lange Wirken in einem poltischen Gremium dürfte sowohl in Aschaffenburg als auch in ganz Bayern einmalig sein. Sein Wissen über die Geschichte der Stadt und ihrer Menschen ist unerschöpflich. Besonders die Entwicklung nach dem zweiten Weltkrieg, der in Aschaffenburg tiefe Spuren hinterlassen hat, beeinflußten sein Handeln und seinen Umgang mit den Menschen. Er war und ist für jeden Bürger ansprechbar, immer hilfsbereit und hat nicht zuletzt die CSU mit seinem vorbildlichen Verhalten über viele Jahre entscheidend geprägt. Die herausragenden Wahlergebnisse, die er immer wieder für sich und “seine“  CSU erzielt hat, war Dank für seinen großen Einsatz.

Zurück


Diese Seite ausdrucken